Hauptseite  News  Unterricht  Bilder  Termine  Konzerte  Intern  


2017-05 Mein Südhessen

2017-05 Wochenkurier

2017-04 Wochenkurier

2017-04 Mein Südhessen

2016-10 Wochenkurier

2016-10 Mein Südhessen

2015-11 Sonderbeilage Darmstädter Echo

2015-11 Weiterstädter Wochenkurier

2015-10 mein Südhessen (online)

2015 Weiterstädter Wochenkurier vom 23.7.2015

2015 Mein Südhessen (veröffentlich am 15.7.2015)

2014 Weiterstädter Wochenkurier (Ausgabe vom 20.11.2014)

2014 Herbstkonzert Darmstädter Echo (erschienen 18.11.2014)

2014 Herbstkonzert Nachbericht Südhessenwoche Online

2014 Herbstkonzert Vorbericht Südhessenwoche Online

2013 Herbstkonzert Darmstädter Echo und Südhessenwoche

2013 Innsbruck und Jahreshauptversammlung (Südhessenwoche)

2013 Innsbruck und Jahreshauptversammlung (Weiterstädter Wochenkurier)

2013 Jahreshauptversammlung

Bei der Jahreshauptversammlung des Vereins am Montag, dem 13. Mai 2013 dankte Barbara Mitzkewitsch allen Spielern und insbesondere Michael Krsnik für den Einsatz und die gute und zielführende Probearbeit und auch Walter Korger für sein organisatorisches Engagement für das Wertungsspiel in Innsbruck. Die Teilnahme und das Gemeinschaftserlebnis an einer solchen Veranstaltung seien letztlich aber noch wichtiger als das Ergebnis. Bei den Vorstandswahlen änderte sich die Zusammensetzung des Vorstandes:
In ihren Ämtern bleiben Barbara Mitzkewitsch (1. Vorsitzende), Martin Girschick (2. Vorsitzender), Walter Korger (Kassenwart), Ulrich Hartmann (Schriftführer und Öffentlichkeitsarbeit) und Claudia Teifel (Beisitzerin). Neu als Beisitzer sind Christina Ohm und Marius Hosch.

2013 Teilnahme am Wertungsspiel in Innsbruck

Die Akkordeonfreunde Weiterstadt haben vom 09.-12. Mai erfolgreich beim 11. „World Music-Festival“ in Innsbruck, teilgenommen.

Fast 200 Orchester und Spielgruppen aus 16 Nationen maßen ihr Können in mehreren Wertungskategorien. Neben den Wertungsspielen, die zum Teil von weit über 1000 Zuhörern verfolgt wurden, fand im Kongresszentrum ein umfangreiches Rahmenprogramm sowie eine kleine Instrumenten- und Notenmesse statt. Das 1. Akkordeonorchester der Akkordeonfreunde Weiterstadt trat in der Wertungskategorie „Oberstufe“ an. Da die meisten teilnehmenden Gruppen in diese Kategorie fallen, wird hier in zwei Gruppen gewertet.

Gleich Freitag früh, dem ersten von zwei Wertungstagen, ging das Orchester an den Start. Gespielt wurden die fünf Sätze des Stückes „Die Galerie“ von Heinz Ehme. Im Gegensatz zu den Orchesterspielern, die schon bis zu zehn mal bei dieser „Weltmeisterschaft“ in Innsbruck dabei waren, war es für den jungen Dirigenten Michael Krsnik, eine Premiere.

Nach dem Auftritt konnten die Spieler die verbleibende Zeit dann stressfrei genießen. Große Stimmung herrschte insbesondere bei der Abschlussfeier am Sonntagmorgen, in deren Rahmen die Ergebnisse verkündet wurden. Die Akkordeonfreunde erreichten in ihrer Oberstufen-Wertungsgruppe den 10. Platz mit dem Prädikat „Ausgezeichnet“ und hatten somit das beste Ergebnis eines hessischen Orchesters in dieser zweithöchsten Wertungsstufe mit internationaler, hochklassiger Konkurrenz.

2013 Frühlingskonzert und Innsbruck (Südhessenwoche)

2012 Benefiz-Kirchenkonzert

2012 Bericht Frühlingskonzert (Darmädter Echo)

2012 Vorbericht Frühlingskonzert (Weiterstädter Wochenkurier)

2011 Berichte zum Frühlingskonzert (Darmstädter Echo)

2011 Musikunterricht (Wochenkurier)

2010 Bericht über die neue Dirigentin

Link

2010 Wertungsspiel in Innsbruck

Mit großem Erfolg schnitten die Akkordeonfreunde Weiterstadt beim 10. Internationalen Musik-Festival in Innsbruck ab, welches vom 13.-16. Mai statt fand.
In der Gruppe „Erwachsene Oberstufe A“ erreichten die Weiterstädter den 6. Platz mit der Wertung „Hervorragend mit Pokal“ und erhielten damit die beste Note aller teilnehmenden südhessischen Orchester.

Besonders die Arbeit der neuen Dirigentin Jutta Walk wurde damit belohnt. “Robert Girschick hatte aber den Rohdiamant geschaffen“ meinte sie im Hinblick auf ihren Vorgänger, der noch Grundlagenarbeit mit dem Wertungsstück „Drei Impressionen“ von Paul Kühmstedt geleistet hat.

Die tief hängenden Wolken und der Dauerregen in Innsbruck hatten keinen Einfluss auf die heitere Atmosphäre des Festivals. Über 200 Akkordeonorchester und Spielgruppen aus der ganzen Welt mit 10.000 Musikerinnen und Musikern nahmen an den Wettbewerben in den verschiedenen Leistungsstufen teil. Galakonzerte und viele Veranstaltungen bereicherten das Festival. Das Finale war die Preisverleihung am Sonntag Vormittag in der vollbesetzten Olympiahalle. Das Orchester Hohnerklang unter Hans-Günther Kölz heizte dort die Stimmung an. Seit 1983 nimmt das Musikfestival jedes 3. Jahr einen festen Platz im kulturellen Leben von Innsbruck ein. Es ist der größte Wettbewerb dieser Art weltweit und für die teilnehmenden Gruppen eine Art „Weltmeisterschaft“. Veranstalter ist der Deutsche Harmonika-Verband e.V. Bis zu 20 Nationen sind vertreten, die meisten Teilnehmer kommen aus Deutschland. Kein anderes Land hat eine so große Dichte an Akkordeon-Orchestern.

Als Gesamtsieger des Festivals in der schwierigsten Wertungsgruppe „Höchststufe“ ging das Nürnberger Akkordeonorchester Willi Münch e.V. unter der Leitung von Stefan Hippe hervor. Hippe ist auch ein anerkannter Komponist von anspruchsvollen modernen Werken. Sein Stück „Krakatao“ findet sich auch im Programm der Akkordeonfreunde.

Artikel im Wochenkurier vom 20. Mai 2010:

Artikel im Darmstädter Echo (online) Printfassung mit Foto der Akkordeonvereinigung:

2010 Innsbruck Vorbericht Wochenkurier Weiterstadt

2010 Innsbruck Vorbericht Darmstädter Echo

2009 Herbstkonzert

2007 Wertungsspiel Innsbruck

Das erste Orchester der Akkordeonfreunde hat auch dieses Jahr wieder bei dem internationalen World Music Festival teilgenommen, welches zum neunten Mal wieder in Innsbruck stattfand. Mit dem Stück "Zirkus, Zirkus" von Adolf Götz konnte das Prädikat "ausgezeichnet" in der Oberstufe erreicht werden. In einer weiteren Ehrung wurde der Verein für seine langjährige Teilnahme an dem Festival gekürt.

2007 Jahreshauptversammlung und Jahresprogramm

2006 Herbstkonzert in Weiterstadt

Programm

Artikel aus dem Darmstädter Echo vom 14.11.2006

2006 Benefiz-Kirchenkonzert in Weiterstadt

Die Akkordeonfreunde Weiterstadt veranstalten in der Evangelischen Kirche in Weiterstadt am 23. April um 17.00 Uhr ein Benefiz-Konzert zugunsten der Mandacaru Stiftung in Brasilien. Als Gastorchester spielen die Akkordia `73 Crumstadt e. V. mit dem Solisten Stefan Kutscher.

Die Akkordeonfreunde Weiterstadt sind u. a. mit  Stücken von Dvorak, Albinoni und Eduard Grieg zu hören. Der Verein ist seit 1979 aktiv. 2002 übernahm Robert Girschick die musikalische Leitung. Mit ihm gewann das 1. Orchester 2004 den 2. Platz auf dem internationalen Wertungsspiel in Innsbruck. Neben dem alljährlichen Herbstkonzert, umrahmt das Orchester kulturelle Veranstaltungen, wie die Feier zum 50-jährigen Bestehen der Bienenzüchter im letzten Jahr oder den Adventsmarkt.

Im zweiten Teil des Konzertes wird das befreundete Orchester Akkordia `73 Crumstadt unter der Leitung von Herma Finsterer mit Werken von Händel und Dvorak zu hören sein. Ein Höhepunkt wird das Concerto g-moll für Akkordeon von Bernhard Molique mit dem Aschaffenburger Solisten Stefan Kutscher.

Der Erlös dieses Konzertes geht an die Mandacaru Stiftung für die sich Jörg Heukelbach, ein ehemaliger Mitspieler der Akkordeonfreunde Weiterstadt sehr engagiert. Diese Stiftung wurde 2002 von deutschen und brasilianischen Ärzten und Einwohnern der Favela Vicente Pinzón II in Fortaleza gegründet. Sie trägt das Motto „Hilfe zur Selbsthilfe“ und hat sich zum Ziel gesetzt, die Lebensbedingungen dieser Armensiedlung langfristig und nachhaltig zu verbessern.

Homepage der Akkordia '73 Crumstadt Homepage der Mandacaru-Stiftung


Darmstädter-Echo vom 27.4.2006


Darmstädter-Echo
vom 10.4.2006

Weiterstädter Wochenkurier
vom 20.4.2006

 

2005 Open-Air Konzert in Groß-Umstadt

2004 Jubiläumskonzert zum 25jährigen Bestehen am 10.10.2004

Unter Mitwirkung des Akkordeon-Duos Carina Wronski & Jörg Mehren

 

2004 Artikel im Darmstädter Echo vom 6.10.2004

„ Musizieren muss Spaß machen“ (Quelle)

Porträt: Seit 25 Jahren haben die Akkordeonfreunde Weiterstadt bei Wertungsspielen Erfolg – Hauptgrund: Übungsfleiß

WEITERSTADT. „Üben, üben, üben“, lautet seit 25 Jahren die Devise bei den Akkordeonfreunden Weiterstadt. Dieser Fleiß hat sich für den Verein, der heute rund 100 Mitglieder zählt, mehrfach ausgezahlt. Schon wenige Monate nach der Vereinsgründung im November 1979 erreichten die Akkordeonfreunde bei einem Wertungsspiel in Salzburg eine gute Platzierung. Weitere Erfolge schlossen sich an, darunter der erste Platz beim Wertungsspielen in Innsbruck 1997.

„ Aber der Spaß am Spiel steht im Vordergrund“, sagt Else Herzberger (70), Gründungsmitglied des Vereins. Mit anderen begeisterten Akkordeonfreunden aus Weiterstadt hat sie den Verein gegründet. „Das ging von einer Elterninitiative aus. Wir mussten unsere Kinder damals zum Unterricht nach Darmstadt fahren und dachten: ‚Wäre das schön, wenn es in Weiterstadt einen Akkordeonverein gäbe’“, erinnert sie sich.
Nach wenigen Jahren gab es rund 120 Mitglieder, so dass zusätzlich ein Jugend- und ein Schülerorchester gebildet werden konnten. „Wir hatten eine richtige Marktlücke entdeckt“, beschreibt es Hans Kynast, von Anfang an Vorstandsmitglied.

Viele Höhen und Tiefen habe der Verein seither erlebt, erzählt Kynast. Nach dem Boom Anfang der achtziger Jahre ging die Resonanz vor etwa zehn Jahren zurück. Ein Jugendorchester werde derzeit wieder aufgebaut, sagt Herzberger. „Es geht wieder voran“, freut sie sich. Auch ein Ensemble hat der Verein. Auf Wunsch spielen die Musiker bei Festen und Veranstaltungen.

Den meisten Weiterstädter Akkordeonspielern hat Else Herzberger die ersten Töne beigebracht und sie viele Jahre unterrichtet. „Dazu gehört viel Geduld. Nicht nur bei den Spielern“, sagt sie und lacht. Mit Herzlichkeit und Frohsinn unterrichtet sie seit mittlerweile dreißig Jahren. Zwischen fünf bis 76 Jahre sind ihre Schüler alt. Und nicht nur Akkordeonspielen kann man im Verein lernen: Else Herzberger bietet das Ausprobieren und Erlernen weiterer Instrumente an, darunter Keyboard, Klavier, Schlagzeug und Gitarre.

Weil ein Akkordeon mindestens 1000 Euro kostet, kann vier Wochen lang umsonst geübt werden. „So hat jedes Kind genug Zeit um herauszufinden, ob das Musizieren ihm wirklich Spaß macht“, erläutert Herzberger. Den Spaß sei eine Voraussetzung. Neben Musizieren stehen Gemeinschaft und Geselligkeit im Mittelpunkt. Das Motto „Der Verein, bei dem man Freunde findet“ bestätige sich immer wieder, sagt Herzberger. In besonderer Erinnerung bleibt die Teilnahme am Wertungsspielen in Innsbruck 1995, als sich das erste Orchester den ersten Platz in der Oberstufe und das Ensemble den dritten Platz in der Gruppe „Ensemble Amateure Oberstufe“ sichern konnte. Auch in diesem Jahr haben die Akkordeonspieler in Innsbruck wieder Erfolge erzielt und die Benotung „hervorragend“ bekommen (wir haben berichtet). „Unser Ziel ist es, den Verein am Leben zu erhalten und häufiger auf Veranstaltungen zu spielen“, sagt Vorsitzender Walter Korger. Und auch beim nächsten Wertungsspiel in Innsbruck in drei Jahren will der Verein an seine Erfolge anknüpfen.

Zum Jubiläum geben die Akkordeonfreunde ein Konzert am Sonntag (10.) im Weiterstädter Bürgerzentrum. Beginn ist um 17 Uhr. Wer an einem Probeunterricht interessiert ist, kann sich bei Else Herzberger unter der Rufnummer 06150 2158 melden.

2004 Probenwochenende in Heppenheim

Das erste Orchester der Akkordeonfreunde führte Mitte September ein Probenwochenende in der Starkenburg-Jugendherberge bei Heppenheim durch, um sich auf das kommende Jubiläumskonzert vorzubereiten.

2004 Wertungsspiel Innsbruck 10.-13.6.2004

Ein voller Erfolg! Das erste Orchester der Akkordeonfreunde erspielt sich den zweiten Platz in der Oberstufe bei dem "World Music Festival" in Innsbruck.

Zeitungsartikel aus dem Darmstädter Echo und dem Wochenkurier.